UNBEACHTET.ORG – Das Projekt

Geht man in Berlin durch die Straßen oder auch nur von Bahnhof zu Bahnhof, fällt dem aufmerksamen Beobachter eines mit Sicherheit auf: die Anzahl Obdachloser und ihrer Camps. Man nimmt sie wahr, ihr alltägliches Bild verschwimmt aber ebenso schnell wieder wie man an ihnen vorbeigegangen ist. Vielleicht ignoriert man dieses zwar zu Berlin passende aber doch recht unwohle Bild lieber. Die Frage, warum dieses Straßenbild in einer vermeintlich sozial abgesicherten Gesellschaft heute noch existiert, stellt sich kaum einer.

Unbeachtet.org beschäftigt sich genau mit diesem Thema. Wie landen Menschen auf der Straße? Warum finden sie keine Möglichkeit, wieder auf die Beine zu kommen? Ist es eigenes Verschulden? Wie bewältigen Obdachlose ihren Alltag und welche Möglichkeiten gibt es ihnen zu helfen?

Unbeachtet – Das Magazin

Wir möchten kein Magazin sein, dass an das Mitleid des Lesers appeliert. Vielmehr dient Unbeachtet.org dem Ziel Obdachlose ihre Geschichten erzählen zu lassen. Ihre Persönlichkeit zu vermitteln und ihr Leben zu beschreiben. Privat und ungeschönt. Natürlich wollen wir dadurch auf Misstände aufmerksam machen, aber keineswegs den Holzhammer der Sentimentalität nutzen. Wir möchten Realität vermitteln, eine Schnittstelle zwischen Straße und Gesellschaft sein und informieren. Der Leser alleine entscheidet dann über Mitgefühl, Unverständnis, Toleranz oder Hilfsbereitschaft.

Unbeachtet.org ist unabhängig, unbestechlich und besteht aus 13 engagierten Onlinejournalisten der Abschlussklasse 2012 der DEKRA Hochschule Berlin. Das Online-Magazin wurde aus eigenständiger Redaktion der Abschlussklasse realisiert – Von der Programmierung bis Marketing zu medialen Inhalten.