Obdachlosen-Pressespiegel 11.01. – 17.01.2016

Welche Themen betrafen Berliner Obdachlose in der vergangenen Woche? Die Redaktion von unbeachtet.org hat eine Auswahl an Meldungen im wöchentlichen Obdachlosen-Pressespiegel zusammengefasst. Dieses Mal u.a. mit einer Spendenparty und neuen Nachrichten aus dem Moabiter Gästehaus an der Berlichingenstraße 12.

11.01.2016

Die Unsichtbaren zwei Jahre danach

Schon mehrfach haben wir über die Wanderausstellung „Die Unsichtbaren“ berichtet. Und weil sie auch seit dem 14. Januar 2016 im Kölner Hauptbahnhof zu sehen ist, weisen wir gerne wieder auf das Projekt mit den Portraits über Obdachlose hin.
Das ist aber noch nicht alles: Der Berliner Morgenpost lief bei einer Reportage einer der 52 Obdachlosen über den Weg und Ihnen stellte sich wohl die Frage, was aus den „Unsichtbaren“ geworden ist. Einer der Obdachlosen befindet sich derzeit in einer Einrichtung für Suchtkranke in Brandenburg. Einige andere Wohnungslose sind bzw. waren inhaftiert und mindestens zwei sind verstorben. (Quelle: morgenpost.de)


14.01.2016

One Warm Winter-Party in Berliner Club

Die Aufklärungs- und Spendenkampagne One Warm Winter möchte „für die Problematik Obdachlosigkeit sensibilisieren“ und Obdachlosen-Programme und -Projekte unterstützen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, setzen sich unter anderem Prominente für die Organisation in Szene. Dabei rufen Palina Rojinski, MC Fitti und Co. auf, eine Spendenparty in einem Kreuzberger Club am 04. Februar zu besuchen. (Quelle: bild.de)


15.01.2016

Gästehaus Moabit: Obdachlose müssen nicht sofort aus Unterkunft raus

Im letzten Obdachlosen-Pressespiegel berichteten wir über das Moabiter Gästehaus an der Berlichingenstraße 12, in dem 32 Wohnungslose leben. Die Bewohner hatten eine Aufforderung erhalten, das Gebäude zu verlassen. Nun aber signalisierte der neue Mieter Gikon Hostel Gesprächsbereitschaft. Das Berliner Unternehmen sei bereit, die Obdachlosen vorerst zu dulden – sofern eine andere Unterbringung nicht möglich sei. (Quelle: morgenpost.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *